HOSENRUNTER - Ein offenes Gespräch über AIDS/HIV+SEX - Presented by Almdudler®
Was ist der Unterschied zwischen HIV und AIDS?Kann ich erkennen, ob jemand HIV hat?Wie sieht die medizinische Lage aus, gibt es Heilung, stirbt man früher?Ich dachte, nur Homosexuelle, Prostituierte und Junkies bekommen AIDS!Warum könnte auch ich gefährdet sein?Kann man mit HIV gesunde Kinder zeugen/kriegen?Was bewirkt die HIV-Therapie?Ich hab seit zwei Wochen einen neuen Freund, sollen wir einen AIDS-Test machen, bevor wir ohne Gummi Sex haben?Sollte sich jede*r, wenn er*sie Sex hat, auf HIV testen lassen?Kann ich mich auch ohne Erlaubnis der Eltern testen lassen?Wie funktioniert ein HIV-Test?Wo kann ich mich testen lassen?
Mehr

Was ist der Unterschied zwischen HIV und AIDS?

HIV steht für Human Immunodeficiency Virus. Menschen, die das HI-Virus in sich tragen, sind nicht automatisch auch an AIDS erkrankt, sie sind HIV-positiv. AIDS steht für acquired immuno deficiency syndrome, was übersetzt so viel heißt wie “erworbenes Immunschwächesyndrom” und ist die Folge einer unbehandelten HIV-Infektion, wenn gewisse Krankheiten ausgebrochen sind. Bei AIDS kann sich der Körper nicht mehr gegen Krankheitserreger schützen, das Immunsystem ist geschwächt und die Folgen sind zum Beispiel Infektionskrankheiten oder Tumore.

Kann ich erkennen, ob jemand HIV hat?

Du kannst eine HIV-Infektion einer Person nicht ansehen. Die einzige sichere Methode um eine Infektion auszuschließen ist ein HIV-Test.

Wie sieht die medizinische Lage aus, gibt es Heilung, stirbt man früher?

Nein, man muss heutzutage nicht an HIV sterben. Aktuelle Behandlungsmöglichkeiten können die Vermehrung des Virus im Körper sehr gut unterdrücken und somit den Ausbruch von AIDS verhindern. HIV ist damit eine chronische Erkrankung mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung. Wer eine HIV-Therapie macht, kann das Virus auch nicht mehr weiter übertragen. Ohne Behandlung kann eine Infektion mit HIV ungehindert zu AIDS führen und tödlich enden.

Ich dachte, nur Homosexuelle, Prostituierte und Junkies bekommen AIDS!

Nein, bei jedem ungeschützten Sex, sowie beim Drogenkonsum mit gebrauchten Nadeln kann eine Ansteckung mit HIV erfolgen. HIV und AIDS können jeden von uns betreffen.

Warum könnte auch ich gefährdet sein?

Wenn du ungeschützte sexuelle Kontakte hast, besteht die Möglichkeit der Ansteckung mit HIV.

Kann man mit HIV gesunde Kinder zeugen/kriegen?

Die Antwort lautet auf beide Fragen “Ja”. HIV kann nur von der Mutter auf das Kind übertragen werden. Als Frau sollte die Wirkung der HIV-Behandlung von einem Arzt bestätigt werden um eine Ansteckung des Kindes zu verhindern. Um die Gefahr der Infektion des Kindes vollständig auszuschließen, sollte man dann aber einiges beachten. Zum Beispiel sollte eine HIV-positive Mutter ihr Kind nicht stillen. Dazu tauscht man sich am besten intensiv mit dem behandelnden Arzt aus.

Was bewirkt die HIV-Therapie?

Die HIV-Therapie verhindert die Vermehrung des Virus im Körper. Außerdem wird der Virus daran gehindert in die Zellen des Körpers einzudringen. Damit kann die Anzahl der Viren im Körper soweit gesenkt werden, dass er nicht mehr nachgewiesen werden kann. Dann ist auch keine Ansteckungsgefahr mehr gegeben. Eine Heilung vom Virus ist aktuell nicht möglich.

Ich hab seit zwei Wochen einen neuen Freund, sollen wir einen AIDS-Test machen, bevor wir ohne Gummi Sex haben?

Ein HIV-Test ist sinnvoll, wenn ihr sechs Wochen zusammen seid, ihr immer ein Kondom verwendet habt und es in dieser Zeit zu keinem sexuellen Kontakt zu anderen Personen gekommen ist. Wenn dann das Ergebnis des Tests negativ ist, könnt ihr das Kondom weglassen.

Sollte sich jede*r, wenn er*sie Sex hat, auf HIV testen lassen?

Ja, dann weißt du sicher über deinen Status Bescheid und kannst damit deinem nächsten Sexpartner bestätigen, dass du negativ bist.

Kann ich mich auch ohne Erlaubnis der Eltern testen lassen?

Ja, wenn du älter als 14 Jahre bist, kannst du dich ohne Zustimmung deiner Eltern testen lassen.

Wie funktioniert ein HIV-Test?

Der HIV-Test weist Antikörper im Blut gegen HIV nach. Antikörper werden vom Immunsystems gebildet, sobald der Körper mit einem Krankheitserreger in Kontakt kommt. Dafür braucht der Körper ein bisschen Zeit, weshalb ein HIV-Antikörpertest erst 6 Wochen nach einem Risiko ein sicheres Ergebnis liefert.

Wo kann ich mich testen lassen?

Bei Hausärzt*innen, Gynäkolog*innen, in Labors oder bei den AIDS-Hilfen Österreichs. Seit kurzem gibt es in den Apotheken auch rezeptfrei einen Selbsttest, wo du dich einfach und unkompliziert zu Hause testen kannst.

Was kostet ein HIV-Test?

Alle AIDS-Hilfen in Österreich bieten kostenlose HIV-Antikörpertests an, die Preise der Labors können unterschiedlich sein. Am besten du fragst bei dem Labor in deiner Nähe nach.

Ich hab unlängst bei einer Party einen One Night Stand gehabt und kein Kondom verwendet. Kann ich mich mit etwas angesteckt haben?

Ja – am besten du kommst zu einer AIDS-Hilfe in deiner Nähe und lässt dich beraten, welche Tests für dich sinnvoll sind.

Kann man vom Küssen HIV bekommen?

Nein, Speichel enthält keine ausreichende Menge an HIV für eine Ansteckung.

Kann man auch AIDS bekommen, wenn man eine Frau oral befriedigt?

Gelangt beim Lecken Blut - zum Beispiel durch die Periode der Frau - in den Mund, ist eine Infektion mit dem HI-Virus möglich. Das gilt übrigens auch beim Blasen, wenn Sperma in den Mund gelangt oder es geschluckt wird. Für die Person, die geleckt wird oder einen geblasen bekommt, besteht kein Infektionsrisiko, da Speichel keine ausreichende Menge an HIV für eine Ansteckung enthält.

Kann man beim Blasen HIV kriegen?

Gelangt beim Blasen Sperma in den Mund oder wird es geschluckt, ist eine Infektion möglich. Für den, der den Blowjob bekommt, besteht kein Infektionsrisiko.

Können Insekten auch HIV übertragen?

Nein, das „H“ in HIV steht für „human“ und bedeutet „menschlich“. Das heißt, dass nur Menschen von dem Virus befallen werden können. Weder von Insekten noch von anderen Tieren kann der Virus somit übertragen werden.

Kann man durch Duschen nach dem Sex eine HIV-Infektion verhindern?

Nein, eine Infektion kann am besten durch das Benutzen eines Kondoms beim Sex verhindert werden.

Wenn ich mit wem Sex haben will und der AIDS hat, was mache ich dann? Und wie soll man in einer Beziehung damit umgehen?

Hier ist nochmal zu unterscheiden, ob der/die Partner*in HIV-positiv oder an AIDS erkrankt ist. Ist jemand HIV-positiv und in erfolgreicher Therapie, bedeutet das, dass durch die regelmäßige Medikamenteneinnahme die Anzahl der Viren im Körper soweit gesenkt wird, dass sie nicht mehr nachgewiesen werden können. Dann ist auch keine Übertragung des HI-Virus mehr gegeben. Wenn ihr euch unsicher seid, dann verwendet trotzdem ein Kondom.

Schweiß, Speichel, Tränen etc. sind nicht infektiös. Sie enthalten - wenn überhaupt - zu wenige Viren für eine Übertragung. Das bedeutet, dass der Kontakt mit diesen Flüssigkeiten kein Infektionsrisiko darstellt. Beim täglichen Zusammenleben besteht kein HIV-Risiko.

Kann man sich beim ersten Mal infizieren?

Ja, die beste Möglichkeit sich vor dem Virus zu schützen sind Kondome. Ist der Sex ungeschützt, besteht jedes Mal das Risiko einer Infektion.

Wie sicher ist ein Kondom?

Beim richtigen Gebrauch sehr sicher! Es muss darauf geachtet werden, dass das Kondom nicht abgelaufen ist, richtig aufbewahrt und richtig angelegt wird. Als Hilfestellung dient die Gebrauchsanweisung in der Kondomverpackung. Bei Bedarf soll Gleitmittel (wasserlöslich oder auf Silikonbasis) verwendet werden, keinesfalls jedoch fetthaltige Cremen und/oder Öle, da diese den Gummi zerstören können.

Kann man, um sicher zu sein, zwei Kondome verwenden?

Um sicher zu sein, ist es gut, ein Kondom richtig anzuwenden. Zwei Kondome übereinander würden sich gegenseitig aufreiben und damit wäre der Schutz viel schlechter als bei einem richtig angewendeten Kondom.

Ist es egal, wie ich Sex habe?

Jede Art von ungeschütztem vaginalen oder analen Geschlechtsverkehr hat das Risiko einer Infektion. Beim Oralverkehr kommt es darauf an, ob es Kontakt mit Sperma oder Blut gegeben hat.

Sind Kondome mehrfach verwendbar?

Nein, Kondome sollen nur einmal verwendet und danach weggeschmissen werden.

Was ist, wenn das Kondom reißt?

6 Wochen nach einem Kondomunfall oder ungeschützten Geschlechtsverkehr bringt ein HIV-Test Gewissheit. Unabhängig davon solltest du dir aber auch Gedanken bezüglich einer möglichen Schwangerschaft machen.

Ich mag nicht über Kondome sprechen. Das macht die Stimmung kaputt. Kann ich mich nicht anders schützen?

Über Kondome sprechen ist nichts Schlimmes – es geht ja um eure Gesundheit. Am besten das Thema ansprechen in einer entspannten Situation, wo es noch gar nicht um Sex geht.

Ich hab Angst, dass meine Freundin*mein Freund mich betrügt. Wir verwenden schon länger kein Kondom mehr, weil ich eh die Pille nehm. Jetzt hab ich Angst, mich mit HIV oder was anderem anzustecken.

Wenn du dir unsicher bist, verwende ein Kondom. Sicherheit bringt dir ein HIV-Test nach 6 Wochen.

Wo bekomme ich mit 14 Jahren Kondome?

Kondome sind in jeder Drogerie und in Apotheken erhältlich. Außerdem besteht die Möglichkeit jeden Tag 3 kostenlose Kondome von der AIDS-Hilfe zu bekommen.

Schützt die Pille auch vor HIV?

Nein, die Pille ist ein Mittel zur Schwangerschaftsverhütung. Einen Schutz vor HIV bietet sie nicht.

Ist Sperma gesund, wenn man es ins Gesicht bekommt?

Dass Sperma auf der Haut (gegen Hautunreinheiten) oder Sperma essen (gegen Halsweh) gesund ist, ist nicht wissenschaftlich bewiesen. Dieses wirklich hartnäckige Gerücht – dass Sperma eine gesundheitsfördernde Wirkung hätte - kommt vielleicht einfach daher, dass für einige Menschen die Vorstellung ins Gesicht einer anderen Person zu spritzen, sehr erregend ist.

Ist Sperma schädlich, wenn man es schluckt?

Es ist nicht schädlich Sperma zu schlucken. Aber es kann ziemlich unangenehm sein das zu tun, wenn man es eigentlich nicht will. Sperma in den Mund kriegen und dann auch noch schlucken, das wollen manche, aber nicht alle.

Sollte man nach einem Samenerguss auf die Toilette gehen?

Wenn man nach einem Samenerguss das Bedürfnis hat, auf die Toilette zu müssen, dann sollte man auch gehen. Es schützt aber auf keine Fälle vor Infektionen, genauso wenig wie das Duschen nach dem Sex.

Mein Schritt juckt, was soll ich machen?

Dafür kann es unterschiedliche Ursachen geben, welche genau kann nur der Arzt abklären. Der Spezialist für Geschlechtskrankheiten ist der Hautarzt, am besten, man macht dort einen Termin.

Zu welchem Arzt muss ich, wenn es im Schritt juckt?

Spezialist für Geschlechtskrankheiten ist dein*e Hautärzt*in.

Ich habe Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, habe ich mich mit etwas angesteckt?

Schmerzen beim Sex deuten nicht zwangsläufig auf Geschlechtskrankheiten hin. Um sicher zu gehen, solltest du dich an einen Arzt wenden.

Welche anderen Krankheiten kann ich beim Sex noch bekommen?

Es gibt eine ganze Reihe an Bakterien, Viren und anderen Krankheitserregern, die (auch beim geschützten) Geschlechtsverkehr übertragen werden können. Dazu zählen zB: Syphilis, Hepatitis, Chlamydien und Tripper. Der Gebrauch eines Kondoms kann das Infektionsrisiko reduzieren.

Kann man sich gegen Hepatitis impfen lassen?

Ja, gegen Hepatitis A und B gibt es eine Schutzimpfung. Wenn du dir nicht sicher bist, ob du geimpft bist, kannst du in deinem Impfpass nachsehen oder deine*n Hausärzt*in fragen. Gegen andere Arten von Hepatitis, wie zum Beispiel Hepatitis C, gibt es noch keine Impfung.

Gibt es sexuell übertragbare Krankheiten, die beeinflussen, ob ich Kinder bekommen kann?

Ja, zum Beispiel kann eine unerkannte und unbehandelte Infektion mit Chlamydien zu Unfruchtbarkeit führen.

Ich hätt am liebsten dauernd Sex. Wie viel Sex ist zu viel Sex?

Wie oft man Sex hat ist egal. Hauptsache alle haben Spaß daran.

Was mach ich, wenn ich noch nicht Sex haben will, aber mein*e Partner*in schon?

Niemand sollte Sex haben, wenn er*sie das nicht möchte.

Wieviele Sexpartner hat man im Durchschnitt in seinem Leben?

Dafür gibt es keine ernstzunehmende Statistik. Manche Menschen finden es “cool”, wenn jemand “viele” unterschiedliche Sexpartner*innen hatte - und andere finden das nicht. Die sexuelle Erfahrung und die sexuellen Fähigkeiten einer Person haben nicht damit zu tun, wie viele unterschiedliche Sexpartner*innen jemand hatte. Jeder sollte daher damit so umgehen, wie es sich für ihn*sie am besten anfühlt.

Bei Fragen zum Thema HIV, sexuell übertragbaren Krankheiten, PEP, PrEP, ChemSex etc. kannst du dich gerne auch persönlich, telefonisch oder per E-Mail an die Aids Hilfe Wien wenden.

T: 599 37 – 8426 (Mo, Mi, Do 10 -14 Uhr, Fr 10-13 Uhr)
E: beratung@aids-hilfe-wien.at
Terminvereinbarung für persönlich Beratung: 01/ 599 37-30

Österreichisches Instiut für Sexualpädagogik und Sexualtherapien
Beratung, Workshops, Fachsupervision, Seminare & Fortbildungen